• rss
SPD und Gewerkschaft – Bernd Schildknecht zu Gast beim Ortsverein

SPD und Gewerkschaft – Bernd Schildknecht zu Gast beim Ortsverein

 

Foto aus ” Der Westen”

Einen lebhaften und informativen Abend hatte sich der Vorstand des Ortsverein erhofft, und genau das ist es geworden. Bernd Schildknecht hatte zunächst die augenblickliche Situation der IG Metall im Kreis dargestellt und dabei immer wieder auf geschichtliche Zusammenhänge, die enge Verbindung zwischen Arbeitnehmern und Genossen, die Erfolge der Gewerkschaften und die Wichtigkeit der Organisation der Arbeitnehmer hingewiesen. Dass die Beschäftigen und die Arbeitgeber von gemeinsam errungenen Tarifen und Regelungen gleichermassen profitieren, und die Zukunft des Wirtschaftsstandorts Deutschland auch von der Bereitschaft der Beschäftigten abhängt, sich zu organsisieren und für die eigenen Rechte einzustehen. In diesem Jahr hat die IG  Metall des Kreises schon  mehr als 1300 Mitglieder dazu gewonnen, und die Tendenz ist weiter steigend. Immer wieder haben die zahlreichen Mitglieder des Ortsvereins zu einzelnen Punkten nachgefragt, dadurch entwickelte sich ein lebhaftes Gespräch.  Jede Menge gemeinsame Ziele wurden ausgemacht, und man war sich einig, dass amerikanische oder englische Verhältnisse sowohl im Arbeitsleben als auch im Gesundheitswesen unbedingt verhindert werden müssen. Der Schulterschluss mit den Gewerkschaften sei dringend geboten, um die Entwicklung von der sozialen Marktwirtschaft in eine reine gewinnorientiere Wirtschaft zu verhindern. Die letzten Jahre habe sich die Spanne zwischen Arm und Reich, die Ungerechtigkeit im Gesundheitswesen ständig verstärkt.  Die Bürgerversicherung für “Alle” und die Kontrolle der Finanzmärkte müssen kommen. Das Gespräch ging durch alle z.Z. vorhandenen Problemfelder:  Ob es die Rente mit 67 oder die Folgen des Umgangs mit der Leiharbeit war, Bernd nahm zu allen Punkten Stellung und ließ keine Position offen. Hier konnten die Mitglieder ihre eigene Meinung abgleichen; Gemeinsames und Trennendes feststellen. Der Abend hätte viel länger sein können, und ähnliche Veranstaltungen sollen in 2013 folgen. Bernd wünscht sich am 1.Mai mehr Menschen auf den Rathausplatz in Lüdenscheid! Ich bin sicher, viele werden diesem Ruf in Zukunft folgen und zeigen: ” Wir wollen diese, unsere Arbeitswelt aktiv politisch mitgestalten und uns nicht passiv zurückdrängen lassen.”

Martin Kastner

Nachfolgend der Bericht im “Allgemeinen Anzeiger”

 

 

 

Nachfolgend der komplette Artikel von Ursula Dettlaff in “Der Westen”