• rss
Mit moderner Verstärkertechnik quer durch die deutsche Geschichte ab 1945

Mit moderner Verstärkertechnik quer durch die deutsche Geschichte ab 1945

 

Beeindruckende Ausstellung unserer  Geschichte – Deutschland seit 1945

Bereits morgens um 9.00 Uhr hatten sich die SPD-Ortsvereinsmitglieder und eine Gruppe von Senioren der AWO Halver am Busbahnhof getroffen. Und pünktlich konnte es dann für insgesamt 37 Geschichtsinteressierte mit dem Reisebus zum “Haus der Geschichte” in Bonn losgehen.

Dort angekommen, bestand zunächst die Möglichkeit das beeindruckende Museum auf eigene Faust zu erkunden. Um 11.30 Uhr hatte der Vorstand dann eine Führung mit modernster Übertragungstechnik für die Stimme des jeweiligen Museumsführers organisiert. Hierfür wurde die Gruppe halbiert und jeweils von einem Museumsführer mit Empfänger und Kopfhörern ausgestattet. Obwohl das Museum mit vielen Gruppen gefüllt war, konnte man seine Führung ungestört genießen, während man den Blick auf die vielen unterschiedlichen Exponate richtete. So war es möglich, auch ohne Blickkontakt,  mit akustischer Begleitung und Beschreibung alles wahrzunehmen. Allen wurde jedoch schnell klar, dass dieser einmalige Besuch in diesem Hause bei Weitem nicht genügt.

Für die älteren Teilnehmer waren die vielen Alltagsutensilien aus der schlimmen Nachkriegszeit aber auch die altmodische Eisdiele, die Musikbox der 60-er Jahre oder der alte VW-Käfer hochinteressant. Die Ausstellung bot einen kompakten politischen Rückblick und dazu passend, liebevoll präsentierte Alltagsdinge der Menschen. Die Führung spannte einen Bogen durch die Geschichte von 1945, über die deutsche Einheit, bis heute.

 

Danach besuchte die Reisegruppe  den herrlichen “Fachwerkort” Unkel am Rhein

Im romantischen Weinort Unkel am Rhein war ein Gasthaus reserviert, und in netter Runde gab es ein Mittagessen. Unkel ist der letzte Wohnort von Willy Brandt, der in diesem Jahr 100 Jahre alt geworden wäre. Ein Spaziergang in den Fachwerkgässchen bei buntem Herbstlaub rundete den Ausflug ab.

Bericht im AA vom 18.10.2013