• rss
SPD Fraktion spricht mit den Betroffenen und verschafft sich Einblick

SPD Fraktion spricht mit den Betroffenen und verschafft sich Einblick


Einen ungewohnten Ort,  direkt neben dem Ratsgebäude und zentral in Halver, hatte die SPD Fraktion für ihre Fraktionssitzung gewählt. In den Räumlichkeiten des DRK Halvers fanden sie hervorragende Bedingungen für ihre Sitzung vor. Zuvor hatte der Leiter des Roten Kreuzes mit seinem Team die Genossen durch das ehemalige Feuerwehrgebäude geführt, den Fuhrpark und die Ausrüstung vorgestellt. Im nachfolgenden Gespräch wurde die Situation des DRK erörtert und die Folgen eines unüberlegten und plötzlichen Standortwechsels dargestellt. Das Gebäude ist z. Z. bestens für die Aufgaben der ehrenamtlichen Helfer und die sozialen Angebote des Vereins geeignet. Aus mehreren Beispielen, z. B. Sturm Kyrill oder bei starken Wintereinbrüchen, wurde klar, wie wichtig eine zentrale Lage im Ortskern für die Bürger Halvers ist. Zudem zahlt der Verein, mit mehr als 600 Fördermitgliedern, eine ordentliche Miete an die Stadt und finanziert Fahrzeuge, Betriebsmittel, Energie, aktuelle Medikamente und Hilfsmittel aus ihrem ehrenamtlichen Einsatz. Ein Standort mit mehreren Gebäuden für die Fahrzeuge, verstreut in Halver oder  außerhalb, würde sinnvolle zeitnahe Einsätze unmöglich machen. Noch in den letzten Jahren wurde von der Stadt viel Geld in die Hand genommen, um dieses Gebäude zeitgerecht instand zu halten. Ein Abriss aus stadtplanerischer Sicht, erscheint allen Anwesenden ein teurer Schnellschuss zu sein.

Welche Lösung auch immer die richtige für Halver ist: ” Sie ist nie ohne die Beteiligten/das DRK , sondern nur mit dem DRK in Halver zu treffen!”

Bericht aus dem AA vom 12.2.2014